Contact the Canadian Automotive Museum

 

 

99 Simcoe Street South
Central Oshawa, ON, L1H 4G7

(905) 576-1222

Since 1963 the Canadian Automotive Museum has preserved and shared the history of the Canadian automotive industry.

Highlights aus der Europäischen Sammlung

Highlights aus der europäischen Sammlung

Schon seit der Anfangszeit der Autoherstellung wurden Fahrzeuge aus Europa nach Kanada importiert. Diese Modelle wurde wegen ihres Komforts und ihrer Verbindung mit dem Motorsport sehr geschätzt – einer Anfang des 20. Jahrhunderts neuen und waghalsigen Sportart.

 IDer Isotta-Fraschini Tipo 8AS von 1926. Sammlung des Kanadischen Automobilmuseums..

IDer Isotta-Fraschini Tipo 8AS von 1926. Sammlung des Kanadischen Automobilmuseums..

Die Unternehmen Alfa Romeo und Isotta-Fraschini wurden Anfang des 20. Jahrhunderts in Mailand gegründet. Beide stellten elegante und gleichzeitig schnelle Fahrzeuge her, die bei vielen Autorennen die Nase vorn hatten. Der Isotta-Fraschini Tipo 8AS von 1926 ist eines von nur zwei Exemplaren mit dieser Karosserie. Er weist im Innenraum einzigartige Mahagoni- Intarsien auf und besticht durch seine helle Lackierung. Der Alfa Romeo von 1931 ist in der Farbe rosso corsa („Rennsportrot“) lackiert, der offiziellen Farbe italienischer Rennsportautos.

 Lady Eaton und John David Eaton treffen beim Kaufhaus Eaton's in der College Street in Toronto, Ontario ein, 1930. Stadtarchiv von Toronto, fonds 1244, item 1641.

Lady Eaton und John David Eaton treffen beim Kaufhaus Eaton's in der College Street in Toronto, Ontario ein, 1930. Stadtarchiv von Toronto, fonds 1244, item 1641.

Der Rolls-Royce Silver Ghost von 1912, auch „Lady Bird“ genannt, gehörte Lady Eaton aus Toronto. Der Wagen hat ein besonderes Design – das Dach ist eher gewölbt wie bei einer Kutsche und nicht wie bei den meisten Autos von damals flach.

Kanadier, die ihre Verbindung zum Britischen Empire stärken und ihren Status als Angehörige der Oberschicht festigen wollten, kauften gerne in Großbritannien entwickelte und direkt von dort importierte Fahrzeuge.

 ПDer Prinz von Wales fährt in dem Rolls-Royce Baujahr 1914 von Sir Mortimer Davis, 1919. Private Sammlung.

ПDer Prinz von Wales fährt in dem Rolls-Royce Baujahr 1914 von Sir Mortimer Davis, 1919. Private Sammlung.

Den Rolls-Royce Silver Ghost Baujahr 1914 von Sir Mortimer Davis nutzte Edward, der Prinz von Wales, 1919 für eine Reise durch Kanada.

Nebenbei bemerkt
Der Isotta-Fraschini von 1926 fuhr bis zu 150 Stundenkilometer schnell. Ein moderner Formel- 1-Wagen erreicht Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 375 Stundenkilometern.